Mach´ den Meister:
Die klassische Weiterbildung im Gartenbau

Übung macht den Meister! Gärtnermeister sind wichtige Führungskräfte im Betrieb oder als selbstständige Unternehmer tätig. Wenn Du nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung zum Gärtner mindestens zwei Jahre Praxiserfahrung gesammelt hast, kannst Du zur Meisterprüfung zugelassen werden. Die Inhalte der Meisterprüfung eignest Du Dir in einem Vorbereitungslehrgang oder an der einjährigen Meisterschule an. Einige Fachschulen bieten auch Winterlehrgänge und Blended Learning-Kurse an. Manche integrieren Betriebsbesichtigungen und Lehrfahrten ins In- und Ausland oder Auslandspraktika. Wer mag, kann sein Wissen je nach Schule speziell in Marketing und Gestaltung sowie Verkaufen & Beraten vertiefen. Den Meister kannst Du in den sieben Fachrichtungen des Gärtners absolvieren.

Was macht der Gärtnermeister der Fachrichtung Baumschule?

Als Gärtnermeister der Fachrichtung Baumschule nimmst Du Aufgaben als Fach- und Führungskraft wahr. Du planst die Produktion oder Dienstleistungen unter Beachtung der Betriebs- und Marktverhältnisse und nach kaufmännischen Kriterien. Zudem kontrollierst und beurteilst Du Pflanzenbestände und gärtnerische Anlagen. Neben dem Anleiten und Führen von Mitarbeitern bist Du befugt, angehende Gärtner. Vor allem in kleineren Betrieben arbeitest Du als Gärtnermeister praktisch mit, vermehrst beispielsweise Gehölze und ziehst Baumschulkulturen an.  Die Inhalte Deiner Fortbildung konzentrieren sich auf die Schwerpunkte Produktion, Dienstleistung und Vermarktung, die Betriebs- und Unternehmensführung sowie auf die Berufsausbildung und Mitarbeiterführung. Deine Prüfungen setzen sich jeweils aus einem praktischen und einem schriftlichen Prüfungsteil zusammen.

Was macht der Gärtnermeister der Fachrichtung Friedhofsgärtnerei?

Deine Tätigkeiten als Gärtnermeister der Fachrichtung Friedhofsgärtnerei decken die Organisation von Arbeitsabläufen, die Leitung von Fachkräften und die betriebliche Ausbildung ab. Du planst die Produktion oder Dienstleistungen unter Beachtung der Betriebs- und Marktverhältnisse und nach kaufmännischen Kriterien. In kleineren Betrieben arbeitest Du als Gärtnermeister selbst praktisch mit, bindest beispielsweise Trauerkränze und gestaltest Grabstätten. Die Inhalte Deiner Fortbildung konzentrieren sich auf die Schwerpunkte Produktion, Dienstleistung und Vermarktung, die Betriebs- und Unternehmensführung sowie auf die Berufsausbildung und Mitarbeiterführung. Bei Deiner Prüfung zum Meister der Fachrichtung Friedhofsgärtnerei sind friedhofsgärtnerische Dienstleistungen wie beispielsweise die Gestaltung und Pflege von Grabstätten, die Kundenberatung und Verkauf sowie Planung von Betriebsentwicklungen und der Arbeitsorganisation.

Was macht der Gärtnermeister der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau?

Zu Deinen Aufgaben als Gärtnermeister der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau zählt das Organisieren von Arbeitsabläufen, Anleiten von Fachkräften und die Übernahme von kaufmännischen und verwaltenden Tätigkeiten. Zudem arbeitest Du häufig bei praktischen Arbeiten mit, legst beispielsweise Außenanlagen an, pflasterst Wege und pflegst Anlagen. Die Inhalte Deiner Fortbildung zum Gärtnermeister konzentrieren sich auf die Schwerpunkte Produktion, Dienstleistung und Vermarktung, die Betriebs- und Unternehmensführung sowie auf die Berufsausbildung und Mitarbeiterführung. Diese umfassen unter anderem die Planung von Bauleistungen und Pflegemaßnahmen, das Abwickeln von Neuanlagen, auch im Zusammenhang mit Pflanzenverwendung sowie die Betriebs- und Arbeitsorganisation.

Was macht der Gärtnermeister der Fachrichtung Gemüsebau?

Als Gärtnermeister der Fachrichtung Gemüsebau organisierst Du Arbeitsabläufe, leitest Fachkräften an und übernimmst verwaltende Aufgaben. Auch praktische Arbeiten, beispielsweise Jungpflanzen anziehen und entsprechende Bodenbearbeitung, zählen zu Deinem Aufgabengebiet. Während Deiner Fortbildung erlernst Du Sortiment und Anbau zu planen, Aufbereitung, Sortierung und Vermarktung von Produkten, Organisieren von Arbeitskräfte- und Maschineneinsatz sowie die ökonomische Kontrolle und Bewertung der Produktion. Deine Meisterprüfung in der Fachrichtung Gemüsebau besteht aus schriftlichen und mündlichen Prüfungen. Dabei wirst Du in den Themenfeldern Produktion, Dienstleistung und Vermarktung, Betriebs- und Unternehmensführung sowie Berufsausbildung und Mitarbeiterführung geprüft.

Was macht der Gärtnermeister der Fachrichtung Obstbau?

Bei Deiner Fortbildung zum Gärtnermeister der Fachrichtung Obstbau nimmst Du Aufgaben als Fach- und Führungskraft wahr. Du planst die Produktion oder Dienstleistungen unter Beachtung der Betriebs- und Marktverhältnisse und nach kaufmännischen Kriterien. Innerhalb des Betriebes arbeitest Du auch selbst praktisch mit. Du beschneidest beispielsweise Obstbäume zur Ertragsoptimierung. Schwerpunkte Deiner Meisterprüfung Fachrichtung Obstbau sind Produktion, Dienstleistungen und Vermarktung, Betriebs- und Unternehmensführung sowie Berufsausbildung und Mitarbeiterführung. Diese Schwerpunkte greifen unter anderem folgende Themen auf: Sortiments- und Anbauplanung unter Berücksichtigung betrieblicher Erzeugungs- und Vermarktungsmöglichkeiten, Planung und Auswahl von Produktions- und Arbeitsverfahren, Markt und Marketing und das Ausbilden von angehenden Obstbaugärtner.

Was macht der Gärtnermeister der Fachrichtung Staudengärtnerei?

Mit Deiner Fortbildung zum Gärtnermeister der Fachrichtung Staudengärtnerei planst Du die Produktion und Arbeitsabläufe in Gartenbaubetrieben. Zu Deinen Aufgaben gehört das Prüfen der Pflanzenqualität und das Sicherstellen der Vermarktung. Zudem darfst Du ausbilden und betreust Kunden sowie Mitarbeiter des Betriebes. Innerhalb des Betriebes führst Du als Gärtnermeister auch praktische Tätigkeiten aus, wie die Anzucht und Pflege von Stauden. Die Inhalte Deiner Fortbildung konzentrieren sich auf die Prüfungsanforderungen: Produktion, Dienstleistungen und Vermarktung, Betriebs- und Unternehmensführung sowie Berufsausbildung und Mitarbeiterführung. Als angehender Meister erlernst Du Planung und Auswahl von Kultur- und Arbeitsverfahren, rechtliche Bestimmung für Produktion, Umweltschutz und Vermarktung, Beratung, Kommunikation und Information und das Ausbilden des gärtnerischen Nachwuchses.

Was macht der Gärtnermeister der Fachrichtung Zierpflanzenbau?

Als Gärtnermeister der Fachrichtung Zierpflanzenbau bist Du in Gartenbaubetrieben für die Überwachung und Koordination zuständig. Du prüfst die Qualität der Pflanzen und betreust Kunden und Mitarbeiter. Neben betriebswirtschaftlichen Aufgaben bildest Du zudem den gärtnerischen Nachwuchs aus. Ebenfalls werden praktische Tätigkeiten wie die Anzucht und Pflege von Zier- und Zimmerpflanzen von Dir ausgeübt. Inhalte Deiner Fortbildung konzentrieren sich auf die Prüfungsanforderungen: Produktion, Dienstleistungen und Vermarktung, Betriebs- und Unternehmensführung sowie Berufsausbildung und Mitarbeiterführung. Während der Fortbildung zum Meister erlernst Du unter anderem die Organisation der Arbeit sowie des Arbeitskräfte- und Maschineneinsatzes und das Ausbilden des gärtnerischen Nachwuchses.

Wie soll Deine Zukunft im Gartenbau aussehen?
Es stehen 4 Optionen zur Wahl:

Rakete

Bild´
Dich weiter

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung zum Gärtner stehen Dir viele Möglichkeiten für die Zukunft offen.

Details erfahren
Rakete

Mach´
den Meister

Übung macht den Meister! Gärtnermeister sind wichtige Führungskräfte im Betrieb oder als selbstständige Unternehmer tätig.

Details erfahren
Rakete

Mach´
den Techniker

Nach einem Jahr Berufserfahrung und einer Weiterbildung an einer zweijährigen Technikerschule kannst Du als Techniker für Gartenbau durchstarten.

Details erfahren
Rakete

Häng´ ein Studium dran

Mit einer Berufsausbildung hast Du die besten Voraussetzungen für einen der Bachelorstudiengänge Gartenbau, Landschaftsarchitektur oder Berufsschullehramt.

Details erfahren
Copyright 2020 Zentralverband Gartenbau e. V.
Es werden notwendige Cookies, Google Maps und Youtube geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.