Wie kannst du dich als Gärtner fortbilden?

Als ausgebildeter Gärtner stehen dir viele Möglichkeiten offen. Du kannst weiterlernen und dich zum Gärtnermeister, zum staatlich geprüften Techniker oder zum Fachagrarwirt fortbilden. Dafür gibt es Fachschulen, die je nach gewünschter Fortbildung ein oder zwei Jahre dauern.

Wie wirst du Gärtnermeister?

Wer Gärtnermeister werden will, muss nach bestandener Abschlussprüfung in der Regel mindestens zwei Jahre in der Gartenbaupraxis gearbeitet haben. Bei ausreichender beruflicher Erfahrung bereitet der Besuch einer einjährigen Fachschule oder eines Vorbereitungskurses auf die Prüfung vor. Gärtnermeister übernehmen Führungsaufgaben, arbeiten in leitender Position in einem Betrieb oder sind als selbstständige Unternehmer tätig. Zudem besitzen sie die Qualifikation, Lehrlinge auszubilden.

Wie kann man sich zum staatlich geprüften Gartenbau-Techniker fortbilden?

Die Fortbildung zum staatlich geprüften Gartenbau-Techniker bieten zweijährige Fachschulen für Gartenbau (Technikerschulen) an. Voraussetzung ist mindestens ein Jahr gärtnerische Berufspraxis nach Abschluss der Ausbildung. Der staatlich geprüfte Techniker ist zum Beispiel in Verkauf und Beratung sowie Betriebs- und Baustellenleitung tätig. Auch Techniker sind befähigt Lehrlinge auszubilden.

Wie spezialisierst du dich als Gärtner zum Fachagrarwirt?

Manche Tätigkeiten im Gartenbau erfordern Spezialkenntnisse, wie etwa die Pflege von Golfplätzen und Bäumen sowie im Naturschutz. Gärtner mit Berufserfahrungen können sich dafür durch eine Prüfung zum Fachagrarwirt qualifizieren. Entsprechende Lehrgänge dauern mehrere Monate, beinhalten praktische Übungen und schließen mit einer Prüfung ab. Dies sind die wichtigsten Aufgaben:

Fachagrarwirt für Golfplatzpflege/Greenkeeper

Zu den Aufgaben gehören die Entwicklung, Pflege und Unterhaltung von großen Golfplätzen mit intensiv genutzten Sportflächen und weitgehend naturbelassenen Arealen sowie Platzmanagement und Personalführung.

Fachagrarwirt Head-Greenkeeper

Greenkeeper mit drei Jahren Berufserfahrung und einem Handicap 36 können sich zum Fachagrarwirt Head-Greenkeeper qualifizieren. Diese derzeit höchste Qualifizierungsstufe im Greenkeeping befähigt zur Leitung und Organisation eines Golfplatzes.

Fachagrarwirt für Baumpflege und Baumsanierung

Die Tätigkeit umfasst das Erkennen und Erfassen von Baumschäden im innerstädtischen Grün sowie in der Landschaft, das Planen und Ausführen von Pflege- und Sanierungsmaßnahmen unter Berücksichtigung von Naturschutz, Arbeitssicherheit und Verkehrssicherung.

Fachagrarwirt für landwirtschaftliche Direktvermarktung

In eigenen oder fremden Betrieben analysieren, planen und organisieren Fachagrarwirte für landwirtschaftliche Direktvermarktung Formen und Wege, landwirtschaftliche Erzeugnisse direkt zu vermarkten.

Fachagrarwirt für Naturkost/Naturwaren

Mit ihren Kenntnissen und Fertigkeiten sind Fachagrarwirte für Naturkost/Naturwaren Spezialisten im Bereich der Vermarktung von Ökoprodukten, Naturkost und Naturwaren.

Fachagrarwirt Rechnungswesen

Das Rechnungs- und Steuerwesen in Gartenbaubetrieben kennen die Fachagrarwirte Rechnungswesen wie ihre eigene Westentasche. Sie erstellen die Buchführung und Steuererklärungen und beraten zu betriebswirtschaftlichen Fragen wie Investitionen, Finanzierungen oder über Förderprogramme.

Welche Bildungseinrichtungen bieten Fortbildungen für Gärtner an?

Verschiedene Institutionen bieten Kurse, Tagungen, Workshops und Seminare sowie Informationen zur Fortbildung im Gartenbau an. Wer sich als Gärtner dafür interessiert, kann sich an folgende Einrichtungen wenden: