Fünf Tipps gegen Prüfungsängste bei der Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung rückt näher – und du hast noch keine Idee, was dich erwartet und wie du dich vorbereiten kannst? Mit diesen Tipps für eine erfolgreiche Abschlussprüfung im Gartenbau kann ich helfen!

20160624_1515481

Tipp 1: Mach dir klar, was du willst

Für einen Abschluss mit der Note 1 oder 2 muss man sich natürlich gut vorbereiten. Früh anfangen lohnt sich also! Einige Monate vorher sollte man den kompletten Stoff noch einmal kurz wiederholen und kann so erkennen, wo noch Schwächen liegen. Je früher man anfängt, desto weniger Stress hat man gegen Ende kurz vor der Prüfung!

Tipp 2: Prüfungsvorbereitungsseminar von den Junggärtnern

Die Seminare zur Prüfungsvorbereitung werden von der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner an unterschiedlichen Orten angeboten und sicher auch in deiner Nähe. Hierzu einfach den Jahresplaner der Junggärtner befragen oder noch einfacher, direkt auf der Junggärtner-Homepage nachschauen! Im April und Mai gibt es schon einige Prüfungsvorbereitungstermine, die man sich freihalten sollte.

Tipp 3: Fachbücher helfen immer

Es gibt für die einzelnen Fachrichtungen der Gärtner Prüfungs- und Praxiswissen verpackt in handliche Bücher. „1000 Fragen für den jungen Gärtner“ haben mir sehr geholfen, um noch einmal alle Themen vor der Prüfung durchzugehen und Lücken zu füllen. Diese Bücher von Ulmer gibt es für verschiedene Fachrichtungen zu bestellen.

Tipp 4: Besuche den Prüfungsbetrieb vorher einmal

So weißt du, welche Tätigkeiten dich zur praktischen Prüfung erwarten könnten und kannst dich auf die Pflanzen in dem Betrieb vorbereiten. Je nachdem welche Arbeiten dieser Betrieb hauptsächlich ausführt, dementsprechend können auch die Prüfungsaufgaben sein. Es lohnt sich also, auch einmal den Chef oder Mitarbeiter zu fragen. So kannst du deutlich besser vorbereitet in die praktische Abschlussprüfung starten.

20160612_1709281

Tipp 5: Bereite dich auf eine aufwendige Kultur gut vor

Je nachdem, in welcher Fachrichtung deine Prüfung ist, könnte dich ein Prüfungsgespräch bei der praktischen Prüfung erwarten, in dem du einem Prüfer etwas über ein bis zwei Kulturen erzählen musst (dies gilt zumindest für den Zierpflanzenbau). Bereite dich auf eine Kultur gut vor, die als ’schwierig‘ gilt, also wenn besondere Belichtung, Verdunkelung oder Kultursteuerung benötigt wird. Dazu zählen z. B. Chrysanthemen, Weihnachtssterne oder Fuchsien. Wenn du hier genügend Dinge erzählen kannst, wird die andere Kultur in dem Gespräch sehr einfach für dich, da diese dann meistens ‚einfach‘ sein darf, z. B. Viola oder Primel. Aber auch in der schriftlichen Prüfung ist Pflanzenkenntnis gefragt und es lohnt sich, möglichst viele verschiedene Pflanzen mit botanischen Namen zu kennen. Es wird gerne nach den Farben der Blüte oder dem Pflanzenstandort gefragt.

Du siehst also, du hast es selbst in der Hand! Wer früh genug anfängt sich vorzubereiten, wird auch seine Prüfung erfolgreich meistern. Und mit einem guten Abschluss steht dir so gut wie jeder Bildungsweg offen. Ich wünsche euch jedenfalls ganz viel Erfolg bei der Prüfung. Lasst mich wissen, wie ihr abgeschlossen habt!