Studium Landschaftsarchitektur/Landschaftsbau

Studium Landschaftsarchitektur/Landschaftsbau

Wer Landschaftsarchitektur oder Landschaftsbau studieren möchte, sollte die erforderliche Praxiszeit im Garten- und Landschaftsbau, in einer Baumschule oder Staudengärtnerei absolvieren. Eine optimale Vorbereitung ist eine Berufsausbildung in einer der drei Fachrichtungen oder ein entsprechendes Praktikum. Voraussetzung ist zudem die Fachhochschulreife beziehungsweise allgemeine Hochschulreife.

Studienziel ist es, Freiräume in Stadt und Landschaft auf wissenschaftlicher Grundlage zu planen, entwerfen und bauen. Die Schwerpunkte liegen je nach Hochschule dabei in den Bereichen Landschafts- und Freiraumplanung, Regionalentwicklung, Landschaftsbau, Gartendenkmalpflege, Umweltplanung, Ökologie oder Naturschutz und Landschaftsentwicklung. Das Studium endet nach 6 bis 8 Semester Regelstudienzeit mit einer Abschlussprüfung, einer Bachelorarbeit und dem Titel „Bachelor of Science“ oder „Bachelor of Engineering“.

Das Master-Studium baut auf einen Bachelor-Abschluss auf. Die Regelstudienzeit beträgt mindesten 2 und maximal 4 Semester. Studienschwerpunkte können Gestaltung der Landschaft durch Wasser- oder Verkehrssysteme, Ausführungsplanung und Bauleitung oder die Verknüpfung von Landschaftsarchitektur und aktuellem Kunstdiskurs sein.  Je nach Schwerpunktlegung schließt das Studium mit einer Masterarbeit und dem Titel „Master of Science“, „Master of Arts“ oder „Master of Engineering“ ab.