IGA in Berlin 2017 – Highlights und Fotostrecke

Mit modernen Gestaltungsideen, schicken Bepflanzungen und fremdländischen Themengärten lockt die Internationale Gartenausstellung (IGA) 2017 dieses Jahr nach Berlin-Marzahn. Aber was ist eigentlich dran am Klischee, dass so eine Gartenschau nur etwas für ältere Menschen sei?

A_KL6224

Gartenschauen gibt es in Nordrhein-Westfalen schon seit 1970, Baden-Württemberg und Bayern hatten 1980 die erste Landesgartenschau. Eine Bundesgartenschau findet alle zwei Jahre statt, dabei alle zehn Jahre als Internationale Gartenschau (IGA). So auch in diesem Jahr: Noch bis zum 15. Oktober wird das IGA-Gelände geöffnet sein und ist einen Besuch wert.

IGA-Highlight 1: Die Seilbahn

Mit der Seilbahn bekommt man einen guten Überblick auf das Gelände und kann sich einfach im Park fortbewegen. Auch der Aussichtspunkt ‚Wolkenhain‘ auf dem Kienberg bietet einen guten Blick über Berlin und das Gelände.

A_KL6218

IGA-Highlight 2: Der Stand von Berliner Pflanze

Die Berliner Wasserbetriebe haben eine patentierte Lösung entwickelt, wie man Phosphor aus dem Abwasser zurückgewinnen kann. In einem Klärwerk entsteht so Magnesium-Ammonium-Phosphat, was ein mineralischer Langzeitdünger ist. Das ist natürlich sehr fortschrittlich, wenn man aus einem Abfallprodukt etwas anderes erzeugen kann und so die Ressourcen der Erde schont.
20170810_201814
A_KL5823

IGA-Highlight 3: Preisverdächtige Mustergräber 

Die Mustergräber auf der IGA werden von Friedhofsgärtnern betreut und zeigen spannende und abwechslungsreiche Pflanzideen. Die besten Bepflanzungen werden jeweils von einer Fachjury ausgezeichnet.

20170704_161950

IGA-Highlight 4: Der Chinesische Garten

In dem früheren Bereich Gärten der Welt ist alles schön dicht bewachsen und man fühlt sich direkt wie in einer anderen Welt – mitten in Berlin. Besonders schön ist der Chinesische Garten mit dem großen Teich und dem Teehaus. Aber auch der Christliche Garten wurde besonders gestaltet. Hier ist ein Auszug der Bibel als Metall-Wand aus einzelnen Buchstaben zu lesen.
A_KL5730
A_KL5749

IGA-Highlight 5: Schaugärten mit interessanten Themen

Die verschiedenen Schaugärten haben mir alle sehr gefallen. Hier gibt es moderne Gartengestaltung zu sehen, wie sie in Zukunft bestimmt in manchen Privatgärten umgesetzt wird. Mein Favorit war der Garten, in dem die Form des Sechsecks sich durch alle Bereiche des Gartens zieht – sei es Wände, Boden oder Pflanzgefäße.
A_KL5880

IGA-Highlight 6: Die Hallenschau

Auf jeder Gartenschau gibt es Blumenhallen, die wöchentlich wechseln. Es werden immer bestimmte Pflanzen oder Regionen als Leitfaden für die Ausstellung gewählt. Meine Favoriten siehst Du jetzt, einmal ein Arrangement von alten Filmrollen und Orchideen sowie ein Kranz aus hunderten Reagenzgläsern. Wie viel Arbeit das wohl gewesen sein muss…
A_KL5574
A_KL5597

IGA-Highlight 7: IGA-Campus

Hier ist direkt auf dem Gartenschaugelände ein grüner Lehrort entstanden mit Mitmachbeeten, Themengärten und einem eigenen grünen IGA-Klassenzimmer. Besonders Schüler werden thematisch angesprochen – es geht zum Beispiel um fairen Handel und Nachhaltigkeit. Hier merkt man deutlich, dass die Gartenschau auch Lernort für junge Erwachsene und auch Kinder sein kann. Von wegen so eine Gartenschau sei nur für ältere Menschen!
A_KL6080
Alles in allem war es für mich ein gelungener Tag auf der IGA. Solltest du noch die Möglichkeit haben, kann ich dir einen Besuch der IGA nur ans Herz legen, auch im Spätsommer wird hier noch einiges geboten.
Hast du schon mal eine Gartenschau besucht? Und was hat dir dort besonders gefallen?
20