Alle Jahre wieder: Fakten zum Weihnachtsbaum

tannenbaum_topfDer Weg vom Saatgut bis zum marktgerechten Weihnachtsbaum ist lang. Neun bis zehn Jahre verbringt ein Tannenbaum im Weihnachtbaumquartier, wird dort vom Gärtner gehegt und gepflegt bis er letztendlich zur Weihnachtszeit in zahlreichen Deutschen Wohnzimmer seinen Platz findet.

Fakt 1: Über 20 Millionen Weihnachtsbäume ziehen ein

Fragt man die Deutschen, was sie mit Weihnachten verbinden, gehört ganz klar der Tannenbaum mit 78 Prozent zu den häufigsten Antworten. Wen wunderst, im letzten Jahr zogen schließlich zwischen 23 und 25 Millionen Exemplare zum Weihnachtsfest in die Wohnzimmer der Deutschen ein.

Fakt 2: Welche Tanne ist die beliebteste im Land? 

Die edle Nordmanntanne gehört mit 71 Prozent zu den Lieblingen der Deutschen. Mit großem Abstand folgen Blaufichten (15 Prozent), Fichten (7 Prozent) sowie Nobilistannen (3 Prozent) und Kiefern sowie sonstige Sorten wie Lasiocarpa oder Coloradotanne mit je 2 Prozent.

Fakt 3: Oh, Tannenbaum – ganz schön viel Arbeit?

Bis sich aus einem kleinen Saatgut ein prachtvoller Weihnachtsbaum entwickelt, vergehen neun bis zehn Jahre intensiver „Pflegezeit“ in der Gärtnerei. Die ersten zwei Jahre verbringen die Sämlinge in einen sogenannten Saatbeeten um sich zu entfalten. Im Anschluss werden sie für weitere zwei Jahre umgepflanzt. Nach vier Jahren ziehen sie dann in das Weihnachtsbaumquartier, wo sie bis zur Ernte gehegt und gepflegt werden. Die Gärtner arbeiten an einem Hektar an Weihnachtsbäumen etwa 80 Stunden im Jahr. Wahnsinn, oder?

Fakt 4: Was kostet der Meter Weihnachtsbaum?

Die Pflege, die Weihnachtsbaum genießt, muss sich auch bezahlt machen. Laut dem Vorsitzenden des Bundesverbandes der Weihnachtsbaumerzeuger, Bernd Oelkers, kostet die Nordmanntannen zwischen 20 Euro und 23 Euro pro laufenden Meter. Der Preis für Blaufichten werde bei 11 bis 14 Euro pro laufenden Meter liegen und für Rotfichten zwischen 7 und 9 Euro.

Fakt 5: Ohne Gärtner keinen Weihnachtsbaum

In Deutschland produzieren etwa 7.000 deutschen Weihnachtsbaumproduzenten Tannenbäume pünktlich zum Fest. Die größten deutschen Anbaugebiete liegen in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und im Sauerland, allein von hier wird etwa ein Drittel des Baumbedarfs gedeckt. Viele kleine Produzenten arbeiten in Bayern und in Baden-Württemberg.

 

Ich habe mich in diesem Jahr für eine kleine Fichte im Topf entschieden. Nach den Weihnachtstagen kommt die Tanne nach draußen in den Garten und wird mir im nächsten Jahr hoffentlich wieder für ein tolles Weihnachtsambiente sorgen. Steht euer Weihnachtsbaum bereits, dann zeigt her eure Fotos?

Liebe Grüße

Eure Heidi

20